[10] Ein Punkt über Weltrettung

11.11.2018

Die Welt lässt sich nicht retten. Dafür wird die Mehrheit gebraucht und nicht nur Einzelne. Diese Bastarde mit ihrer kleingeistigen Weltsicht! Geld und mehr Geld und dann noch ein schönes Auto und noch ein schönes, großes, modernes Eigenheim. Einen hübschen Ehepartner und brave, süße Kinder. Viel Alkohol oder Rauchen oder Shisha oder noch schlimmer und öfter: viel social-media, viel Fehrnsehen, viel Zocken. Viel Hedonismus. Hedonismus ist Kurzfristigkeit. Aber immer diese normalen Menschen! Die denken zu wenig darüber nach und machen zu wenig. Ich hoffe wir können diese Arbeitsesel und Hedonisten von der Relevanz dieser Aufgabe überzeugen.

Eine Bekannte antwortete, als ich sagte: ''Ich will die Welt erhalten, weil ich nichts besseres zu tun habe'', ''Wir sollten nichts besseres zu tun haben, als die Welt zu erhalten.''

Zudem ist eine Rettung der Erde nicht möglich, weil es mehr eine Erhaltung ist. Es ist die Erhaltung der Menschheit, anderer Tiere, Biodiversität und vielleicht vom Leben selbst.

Die Welt ist laut Hans Rosling statistisch betrachtet über die letzten Jahrhunderte immer besser im Bezug auf die individuelle Freiheit und Gesundheit geworden. Und vielleicht wird die Umweltverschmutzung größer gemacht, als sie ist. Wahrscheinlich aber ist sie ziemlich ernst und bedrohend. Selbst wenn nichts Großes abzuwenden ist oder wäre, sollten wir auf unsere Handlungen achten und die Konsequenzen dieser. Aufmerksam und Wachsam. Die Welt ist schnell geworden und undurchsichtig komplex, aber der Versuch zählt.


Nächstes Kapitel: Die Rettung des Subjekts